Restaurantfachfrau/Restaurantfachmann

Das Berufsbild

Der Beruf der Restaurantfachfrau/des Restaurantfachmanns ist sehr abwechslungsreich. Die Arbeit in einem Restaurant ist in erster Linie ein Dienstleistungsberuf. Sie arbeiten direkt am Gast und tragen die Verantwortung für einen angenehmen und reibungslosen Service. Sie achten darauf, dass alle notwendigen Vorbereitungen getroffen werden: das Polieren der Gläser, des Bestecks, des Geschirrs, das Auffüllen der Getränkekühlschränke, das Herrichten der Brotkörbe, das Eindecken des Restaurants. Während des Service sorgen Sie, mit einem freundlichen Lächeln auf den Lippen, für die Zufriedenheit der Gäste. Ein gepflegtes und höfliches Auftreten ist selbstverständlich Man wird während der Ausbildung in allen Bereichen eines Restaurants eingesetzt, um das Restaurantfach von Grund auf kennenzulernen und das Zusammenspiel von Küche und Service besser zu verstehen. Dazu gehört der Service am Gast ebenso dazu, wie das Spülen der Töpfe oder der Dienst in der Küche. Sollte man die Ausbildung zur Restaurantfachfrau/fachmann in einem Hotel absolvieren, wird man hier vorrangig in servicerelevanten Abteilungen eingesetzt (Restaurant, Bankett, Bar, usw.)

Ausbildungsvoraussetzungen

Vor einer Ausbildung im Restaurantfach sollte man sich darüber im Klaren sein, dass Überstunden, Wochenend- bzw. Feiertagsarbeit und Schichtdienst alltäglich sind. Für den Beruf einer Restaurantfachfrau bzw. eines Restaurantfachmanns sollten folgende Voraussetzungen gegeben sein:

  • - Hauptschulabschluss, besser Fachoberschulreife oder Abitur
  • - die Befähigung zum Umgang mit Menschen
  • - Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • - schriftliches und sprachliches Ausdrucksvermögen, Fremdsprachenkenntnisse
      sind von Vorteil
  • - gute Umgangsformen
  • - angenehmes Erscheinungsbild
  • - Organisations- und Verkaufstalent

Ausbildungsdauer und - profil

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Allerdings kann sie unter Voraussetzung des Abiturs und mit entsprechend guten Leistungen während der Ausbildung mit Einverständnis des Restaurantchefs auf 2½ Jahre verkürzt werden.

Die Ausbildung erfolgt im dualen System. Die Berufspraxis wird vom Ausbildungsbetrieb vermittelt, während die theoretischen Kenntnisse hauptsächlich in der Berufsschule gelehrt werden.

 

Berufsschulzeiten

Der Unterricht findet in Teilzeitform an 1-2 Wochentagen begleitend zur betrieblichen Ausbildung statt.

  • 1. Jahr:    2 Schultage pro Woche, z.Zt. Montag und Freitag
  • 2. Jahr:    1 Schultag pro Woche, z.Zt. Dienstagund 1 Schultag pro Monat z.Zt.  
                          Donnerstag
  • 3. Jahr:    1 Schultag pro Woche, z.Zt. Mittwoch und 1 Schultag pro Monat z.Zt.
                          Donnerstag

Stundentafel/Lernfelder

1.Ausbildungsjahr

Lernfeld 1.1 Arbeiten in der Küche

Lernfeld 1.2 Arbeiten im Service

Lernfeld 1.3 Arbeiten im Magazin

 

2. Ausbildungsjahr

Lernfeld 2.1 Beratung und Verkauf im Restaurant

Lernfeld 2.2 Marketing

Lernfeld 2.3 Wirtschaftsdienst

Lernfeld 2.4 Warenwirtschaft

 

3. Ausbildungsjahr

Lernfeld 3.1 Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf

Lernfeld 3.2 Arbeiten am Tisch des Gastes

Lernfeld 3.3 Ausrichten von Festlichkeiten und Veranstaltungen

Lernfeld 3.4 Führen einer Station

 

Fächer des berufsbezogenen Lernbereichs

  •  Produktentwicklung und Pflege
  •  Gastorientiertes Handeln
  •  Betriebsführung
  •  Wirtschafts- und Betriebslehre

 

Fächer des berufsübergreifenden Lernbereichs/Differenzierungsbereichs

  • Deutsch
  • Englisch
  • Politik
  • Religion
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Datenverarbeitung

 

Abschlüsse

Gesellenprüfung = Berufsabschluss als Restaurantfachfrau/Restaurantfachmann

Berufsschulabschluss *1

Fachoberschulreife *2

  •  *1 Berufsschüler / innen können den Berufsschulabschluss erwerben, wenn sie den Bildungsgang erfolgreich durchlaufen haben. Sie erhalten dann ein Abschlusszeugnis, wenn nicht mehr als ein Fach mit mangelhaft bewertet worden ist. Der Berufsschulabschluss ist dem Sekundarabschluss I (10A) gleichwertig.
  • *2 Zusätzlich besteht die Möglichkeit, bei einem Notendurchschnitt von 3,0 im berufsbezogenen und berufsübergreifenden Bereich, dem Nachweis von 80 Stunden qualifizierendem Englischunterricht und bestandener Gesellenprüfung die Fachoberschulreife (10B) zu erlangen.

Wenn man die Ausbildung zur/zum Restaurantfachfrau/fachmann schließlich geschafft hat, kann man in den Abteilungen Restaurant und Bar vom Commis de Rang bis zum Abteilungsleiter, Restaurantdirektor oder Wirtschaftsdirektor (F&B-Manager) aufsteigen. Durch die Ausbildung erhalten Restaurantfachleute ideale Voraussetzungen für Positionen im Bankett- und Veranstaltungswesen oder für die selbstständige Führung eines gastgewerblichen Betriebes.

 

Ihre Ansprechpartner:

Herr Michael Reil

Fachbereichsleiter Duales System

Email: M.Reil@nellypuetzberufskolleg.de

 

Frau Heide Eubisch

Bildungsgangleiterin Hotel- und Restaurantfachleute

Email: H.Eubisch@nellypuetzberufskolleg.de

 

Nelly-Pütz-Berufskolleg

des Kreises Düren
Zülpicher Straße 50
52349 Düren

Tel. 02421.9541.0

sekretariat@nellypuetzberufskolleg.de